Maybelline Jade Super Stay 24h Waterproof Powder

Der neue Maybelline Jade Super Stay 24h Waterproof Powder, war in den letzten Wochen in der Werbung, auf Blogs und anderen Websiten, kaum zu übersehen. Ich habe so einige, teilweise gesponserte, Lobeshymnen gelesen. Zugegeben, ein Waterproof Puder, der 24 Studen im Gesicht haften bleiben soll, klingt für mich nicht unbedingt leicht und natürlich, und so ein Versprechen wäre somit kein Kaufgrund für mich. Doch bei den guten Bewertungen, musste ich mich selbst davon überzeugen.

Auf den ersten Blick im Laden, hat er einen sehr guten Eindruck gemacht. Auf der Hand aufgetragen, fühlte er sich samtig weich an. Das wurde später auf der Haut bestätigt, und ich kann schon mal eins verraten: Ich war positiv überrascht. Leider ist die Farbauswahl nicht riesig (für helle Hauttöne ist mal wieder nicht viel dabei), zur Wahl stehen nur 5 Nuancen. Als Schneewittchen bin ich dann doch fündig geworden und habe mich für den hellsten Ton mit der Nummer 20 (rosastichig) entschieden. Er passt ganz gut, ein noch hellerer, neutraler Ton wäre mit aber lieber gewesen.

Die Textur ist sehr fein, leicht und nach einmaligem Auftragen ist der Puder auf der Haut kaum zu erkennen. Mit einem Pinsel lässt er sich schnell auftragen und aufbauen. Er setzt sich nicht in den Poren ab und hat ein sehr natürliches Finish. Die Deckkraft ist ok und kleine Unebenmäßigkeiten verschwinden ohne Probleme. Trotzdem würde ich ihn allen, die auf ein stark deckendes Make-up setzen, nicht unbedingt empfehlen. Ob er bei sehr öliger Haut wirklich den ganzen Tag hält, kann ich nicht beurteilen, ich wage es aber zu bezweifeln. Die Glänzzeit wird sich mit dem Puder zumindest um einige Stunden herauszögern lassen, und das ist schonmal nicht schlecht. Man kann ihn auch ohne Probleme öfter anwenden und einfach nachpudern, falls es nötig sein sollte. Ich benutze ihn mittlerweile unregelmäßig seit ca. 3 Wochen und kann über keine Hautirritationen klagen.

Meine ohnehin trockene Haut trocknet der Puder nicht zusätzlich aus, wovor ich anfangs ein wenig Angst hatte. Man sollte nicht vergessen, dass das wahrscheinlich auch mit meiner täglichen Gesichtspflege und der vorher aufgetragenen flüssigen Foundation zusammenhängt. Ich wendete den Puder eher zurückhaltend und hauptsächlich zum Bedecken von kleinen Hautunreinheiten an. Dazu braucht man wirklich nur eine sehr kleine Menge und mit ein paar Pinselstrichen ist man fertig. Den beigelegten Latexkosmetikschwamm benutzte ich lediglich einmal zum Testen. Aus hygienischen Gründen würde ich euch sowieso raten, einen Pinsel zu benutzen. Auch das Resultat fand ich mit dem Schwämmchen nicht berauschend und sehr uneben.

Jetzt noch kurz zurück zum “Waterproof” Versprechen. Der Sommer wäre wohl der beste Härtetest gewesen, doch auch der  regnerische Winter, ist dafür gar nicht so schlecht. Jetzt mal ganz ehrlich, ich erwarte nun wirklich nicht, dass ich mit dem Puder Tauchen oder in die Sauna gehen kann. Wer möchte das schon? Doch bei den großen Verspechungen, waren meine Erwartungen an den Halt relativ hoch. Test 1: Ich habe ihn zwei Wochen morgens aufgetragen und den ganzen Tag bei Wind und vor allem Regen (wo bleibt die Sonne in Berlin?!) getragen. Das Resultat, der Halt war gut und auch abends war noch einiges im Gesicht. Test 2: Ich spritzte mir einige Sekunden Evian Wasser ins Gesicht – ja, es war so komisch, wie es klingt. Das Resultat, der Puder überlebte, sah aber am Ende nicht mehr ganz so aus wie am Anfang. Trotzdem Daumen hoch. Test 3: Ich ging mit dem Puder unter die Dusche. Das Resultat? Das Make-up überlebte zum Glück nicht. Irgendwann möchte man es dann doch noch abkriegen.

 
 
 

Kommentare