Die Suche nach dem perfekten Rot

Das mit dem perfekten roten Nagellack ist so eine Sache – jede Frau möchte zumindest einen besitzen, aber es gibt unzählige Farbnuancen, die zu verschiedenen Gelegenheiten/Outfits passen, und deswegen kann man es irgendwie nicht lassen, nach neuen Tönen zu suchen. Rot ist einfach ein tolles Accessoire, das man fast immer tragen kann. Abends möchte man aber auf den Fingernägeln doch etwas anderes tragen als im Hochsommer auf den Fußnägeln. Und genau deswegen wächst die Rot-Sammlung immer weiter. Bei mir haben sich mittlerweile so einige Farben angesammelt. Ich könnte mich nur schwer für einen Favoriten entscheiden, dazu sind sie zu unterschiedlich. Deswegen stelle ich euch diesmal ein paar Lieblinge vor.

Wenn ich nicht lange überlegen möchte, welcher Ton es sein soll, greife ich meist zu Dragon von Chanel. Egal zu welcher Jahreszeit oder Gelegenheit, irgendwie passt er immer. Es ist ein sattes, klares Rot, ohne Schimmer oder Glitzer. Er wird jedoch dicht gefolgt von Lotus Rouge, der einen Tick dunkler ist. Es ist ein kräftigest Rot mit einem blauen Unterton. Und da ist noch Rouge Noir, der wahrscheinlich dunkelste Rot-Ton in meiner Sammlung. Er passt zwar nicht perfekt in die “Rot-Kategorie”, weil er auf den Nägeln beinahe schwarz wirkt, er hat aber wirklich etwas besonderes. Ich trage ihn meist Abends und vor allem im Winter. Wenn man in eine tolle Farbe investieren möchte, dann würde ich zu Dragon raten. Es ist ein tolles Rot, dass die Investition zumindest farblich gesehen wirklich wert ist. Von dem Halt der Chanel Lacke bin ich nämlich nicht besonders überzeugt. Die Qualität ist zwar gut, aber nicht herausragend. Vor allem nicht bei dem Preis, da bekommt man etwas vergleichbares (z.B. Essie oder OPI) für einiges weniger. Ich kann oft wegen der tollen Farben, die Chanel meist weit vor der Konkurrenz auf den Markt bringt, dann doch nicht nein sagen (ich habe im Moment Pirate im Blick). Dazu muss ich auch noch sagen, dass ich beide schon seit einigen Jahren besitze und sie noch immer wie neu sind.

Bourjois ist eine meiner Lieblings-Drogerie-Marken. Ich war überrascht, dass sie in Deutschland so schwer oder gar nicht zu bekommen ist, obwohl sie anscheinend viele Anhänger hat. Hier und da kann man sie zumindest online ergattern. In Slowenien kann man sie bei jedem DM kaufen, so haben sich auch einige Nagellacke in meine Sammlung eingeschlichen. Der Nagellack in der Nummer 21 ist ein toller, mittel-dunkler Ton, der dem Chanel Lotus Rouge sehr ähnelt. Er hat jedoch ein perliges Finish, der Lotus Rouge ist ganz klar. Mit dem Halt bin ich sehr zufrieden und durch den abgeschrägten Pinsel lässt er sich schnell und einfach auftragen.

Die Nagellacke von Clinique (Nummer 5) und L´Oreal (501) liegen von der Farbe und dem Halt her irgendwo in der Mitte. Ich mag beide, benutze sie aber eher selten. Wenn ich doch mal Lust auf ein intensiveres und helleres Rot habe, greife ich zu Clinique. Der Nagellack sieht auf den Fußnägeln besonders toll aus und hält lange. Der L´Oreal Nagellack hat eine sehr klassische dunkle Farbe. Eine Zeit lang habe ich ihn gerne getragen, doch irgendwie benutzte ich ihn wegen der Ähnlichkeit zum Lotus Rouge (den finde ich nämlich schöner) eher selten. Auch die OPI (Malaga Wine, OPI Red Hot Gift) und Essie (Limited Addiction) Nagellacke finde ich richtig gut. Ich konnte sie nur leider zum Fotografieren nicht finden.

Jetzt noch kurz etwas zu meiner neusten Errungenschaft. Die Nagellacke von Sally Hansen habe ich nämlich erst dieses Jahr entdeckt und bin begeistert! Das Preis-Leistungverhältnis ist einfach super. Ich habe bisher leider noch keinen klassischen Rot-Ton mitgenommen, deswegen zeige ich hier mal das knallige All Fired Up. Perfekt für den Sommer! Der Halt ist richtig gut und das Auftragen ist durch den abgeschrägten Pinsel wahrscheinlich am einfachsten von allen, die ich bisher ausprobiert habe. Das weiß man bei intensiven Farben besonders zu schätzen. Nur das trocknen dauert ein wenig, doch wozu steht der Nagellacktrockner im Regal?

Foto: Lookspire

 
 
 

Kommentare